Kilimanjaro über die
Lemosho-Zeltroute

optional mit Übernachtung im Gipfelkrater auf 5700 m ü.M.

Wer einmal oben auf dem Gipfel des Kilimanjaro gestanden ist, kennt das unbeschreibliche Glücksgefühl, das einem auf dem höchsten Berg Afrikas erfüllt: selten ein Berg, der die Leute derart in seinen Bann zu ziehen vermag wie der Kili! Über 1500 Gäste haben in den vergangenen 28 Jahren diese Faszination gespürt und mit Kaufmann Trekking ein einzigartiges Erlebnis erlaufen.

Im März 2005 haben wir speziell für unsere ehemaligen Kilimanjaro-Gäste eine exklusive Kilimanjaro-Tour durchgeführt mit 8-tägigem Trekking (6 Tage Aufstieg, 2 Tage Abstieg) über die selten begangenen Lemosho-Route. 2008 und 2012 gab es dann eine Neuauflage dieser in der Schweiz nicht angebotenen Route und Kombinationsmöglichkeit.

Beim nun (neu) 7-tägigen Aufstieg und 2-tägigen Abstieg wird in Zelten übernachtet. Wegen des längeren Anstiegs zum Gipfel, bietet sie eine etwas bessere Akklimatisierung. Vegetationsmässig werden die gleichen Zonen durchschritten wie bei der Marangu-Route, womit eine täglich wechselnde Landschaft garantiert ist.

Als Höhepunkte dieser Tour gelten:
der Aufstieg über die selten begangenen Lemosho-Route
die Überquerung des landschaftlich spektakulären Shira-Plateaus
der Gipfelanstieg über Stella Point, vorbei an mächtigen Gletschern
die optionale Übernachtung im Gipfelkrater des Kilis,
"höchstgelegener Zeltplatz Afrikas"

Bei der optional angebotene Übernachtung im Krater, direkt beim Gletscher, besteht zudem die Möglichkeit, eine einstündige Exkursion zum zum Innenkrater (Ash Pit) zu unternehmen, wo der Atem des schlafenden Kilimanjaro-Vulkans noch wahrhaftig zu spüren ist. Bei der letzten Durchführung im 2012 konnten erfreulicherweise sämtliche Gäste im Gipfelkrater übernachten (Bild der Übernachtung).

 
Druckansicht Druckansicht
Das 9-tägige Trekking kann losgehen.
Wanderung über's Shira-Plateau.
     

Reisedatum

21. Januar - 02. Februar 2018

Preis / Teilnehmerzahl / Führung

Der Preis für diese 13-tägige Reise bleibt, trotz höheren Parkgebühren als für die Normalroute und wesentlich höheren Kosten für die Bergmannschaft, im humanen Bereich von ca. Fr. 5'980.--, inkl. Vollpension. Die Kalkulation basiert auf minimum 10 und maximum 14 Teilnehmenden.

Leitung durch kilierprobte Tourenleitung von Kaufmann Trekking.

Zusatzkosten

Übernachtung im Gipfelkrater + Fr. 480.--
Impfungen (Gelbfieber, Tetanus) sowie Malariaprophylaxe, Visa Tansania Fr. 79.--, Trinkgeld Bergmannschaft ca. Fr. 130.--, Getränke (Mineral, Cola und Bier günstiger als in der Schweiz, Getränke am Berg zudem inkl. ), Treibstoffzuschlag Airline von derzeit ca. Fr. 270.--, auf Wunsch Einzelzimmer/-zelt ca. Fr. 270.--.

Verlängerung Safari oder/und Badeferien

Als Verlängerung bietet sich entweder die 4-tägige Safari an (gleich wie bei unserer normalen Kilimanjaro-Tour) oder die Kurzsafari (= 4-tägige Safari ohne Ngorongoro-Krater, ergibt somit 2 Tage), oder Badeferien auf Sansibar.
Aufpreis für 2-tägige Safari (Tarangire-Nationalpark) + ca. Fr. 350.-- (minimum 8 Pers.)
Aufpreis für 4-tägige Safari (Tarangire und Ngorongoro-Krater) + ca. Fr. 780.-- (minimum 8 Pers.)
● Badeferien Sansibar, pro Übernachtung Fr. 120.-- im Doppelzimmer + Fr. 500.-- für zusätzliche Flüge

Anforderungen

Die Lemosho-Route richtet sich an Leute mit etwas Abenteuerblut in den Adern, die bereits sind, statt 5 Nächte in den komfortableren Hütten der Marangu-Route 8 Nächte in Zelten zu verbringen.

Obwohl wir von Anfang an sehr langsam laufen, was höhenmässig viele Probleme ersparen wird, dürfte die optionale Übernachtung im Aussenkrater des Kibos sehr nahrhaft werden, vor allem der langen Höhenexponierung und der Kälte in der Nacht (bis - 15 Grad) wegen. Folgende "Qualifikationskriterien" gelten zur Teilnahme an der Übernachtung im Krater auf 5730 m:
● Teilnehmende waren bereits einmal auf dem Kilimanjaro und haben dabei mindestens Gilman's Point erreicht,
oder
● Personen, die über sonstige Höhenerfahrung in Form von mehrtägigen Aufenthalten im Bereich von über 3000 m
verfügen (Nepal-, Mustang-, Ecuador, Anden oder sonstiges Trekking mit längerer Höhenexponierung).
● Personen, die in der Schweiz Hochtouren unternehmen und sich dabei mehrere Tage im Bereich von 3000 m und
darüber aufhalten.

Wer die Kraterübernachtung gebucht hat, während des Aufstiegs oder oben auf dem Gipfel jedoch Probleme bekommt, steigt mit denjenigen ohne Kraterübernachtung ab, d.h. verzichtet auf die Übernachtung in fast 6000 m Höhe.

Grundsätzlich muss man zur Teilnahme, ob mit oder ohne Kraterübernachtung:
● gesund sein (ab 60 Arztzeugnis erforderlich)
● konditionell gut "zwäg" sein
● eine gewisse Leidensbereitschaft und "Beissfreudigkeit" mit sich bringen sowie
● die Bereitschaft, sich für 9 Tage vom gewohnten Luxus zu lösen, sich in eine Gruppe einzupassen
und in Zelten zu übernachten.

Für Interessenten findet jeweils eine spezielle Informationsveranstaltung nur zu dieser Reise statt. Dabei wird die Kilimanjaro-Kratertour mittels Bildern vorgestellt und anschliessend werden Fragen beantwortet. Datum auf Anfrage.

Interessenten schicke ich gerne den Detailbeschrieb zu.

Die Reise kann auch individuell ab 2 Personen gebucht werden. Preis auf Anfrage.

     
REISEABLAUF KILIMANJARO LEMOSHO ROUTE

1. Tag: Flug mit KLM-Linienflug von Zürich via Amsterdam nonstop zum Kilimanjaro-Airport, wo wir abends landen. Anschliessend 1 ½ Std. Fahrt ins Marangu-Hotel am Fusse des Kilimanjaro auf rund 1300 m Höhe, Abendessen und Übernachtung im Marangu-Hotel.

2. Tag: Ruhetag im idyllisch gelegenen Marangu mit Möglichkeit, einen geführten Spaziergang durch das malerische Marangu zu unternehmen mit Besuch eines einheimischen Marktes. Nochmalige Übernachtung im Marangu-Hotel.

3. Tag: Beginn Kili-Besteigung: ca. 3 Std. Fahrt vom Marangu-Hotel zum Parkeingang Londorossi (2250 m), wo  die Formalitäten erledigt werden. Danach Weiterfahrt nach Lemosho, ca. 1 Std., und Beginn der 1. Etappe auf 2360 m Höhe. Von hier aus ca. 3 Std. reine Laufzeit, 5 km, bis zum Mkubwa Forest Camp auf 2950 m. Nachdem es auf dieser wenig begangenen Route Büffel und Elefanten im Wald haben kann, begleitet uns ein Ranger bis zum heutigen Camp.

4. Tag, 2. Etappe: Mkubwa Forest Camp - Shira 1 Camp auf 3500 m, 8.5 km. Nach ca. 1 ½  Std. verlassen wir den Waldgürtel und nach insgesamt 5 Std. Laufzeit erreichen wir das am Rande des gewaltigen Shira Plateaus gelegene Shira 1 Camp. Vor langer Zeit war Shira der 3. Gipfel (nebst Kibo und Mawenzi) des Kilimanjaro Massivs, bildet heute aber nur noch ein mondähnliche Errosionslandschaft.

5. Tag, 3. Etappe: Shira 1 Camp - Moir Camp auf 4170 m, 11 km. Unterwegs Besteigung/Bewanderung des technisch problemlosen 4000er Cone Place, von wo wir den Ausblick zum Mount Meru, 4565 m, geniessen. Nach 5 1/2 Std. Wandern erreichen wir  das Moir Camp.

6. Tag, 4. Etappe: Moir Camp - Lava Tower Camp auf 4600 m, das wir nach 3 Stunden, ca. 5 km, zum Mittagessen erreichen. Nachmittags Akklimatisierungswanderung bis ca. 4900 m Höhe.

7. Tag, 5. Etappe: Lava Tower Camp - Karanga Camp, 10 km. Heute ergeben sich viele, meist angenehme Höhenmeter aufgrund diverser Auf- und Abstiege. Zuerst ca. 2 Std. hinunter zum Barranco Camp auf 3960 m und danach durch die Barranco-Wall, höchster Punkt auf 4530 m, ins Karanga-Tal. Anschl. Abstieg zum Karanga Camp auf 4030 m.

8. Tag, 6. Etappe: Karanga Camp - Barafu High Camp auf 4'750 m, rund 3 Stunden für 4 km. Schon bald steht der Gipfel auf dem Programm, weshalb wir den heutigen, sehr kurzen Tag, genüsslich angehen - und freudig feststellen, dass wir mittlerweilen gut an die Höhe akklimatisiert sind.

9. Tag, 7. Etappe: Das Dach Afrikas ruft! Nach Mitternacht Aufbruch zum Gipfel. Nach 5 - 6 Stunden, kurz nach Sonnenaufgang, haben wirs geschafft und stehen nach Passierung des immer noch mächtigen Rebmann-Gletschers auf dem Stella Point, 5740 m ü.M. - überwältigend! Nach einer längeren Verschnaufpause und Fotografieren der atemraubenden Rundsicht, geht's weiter zum höchsten Punkt Afrikas auf 5895 m, den wir nach 1 km und einer guten halben Stunde erreichen - Emotionen pur, wir feiern den gemeinsamen Erfolg und zelebrieren diesen Moment ausgiebig, bevor sich die Gruppe aufteilt:

Jene ohne Übernachtung im Gipfelkrater kehren auf der selben Route zum Barafu Camp zurück auf 4750 m, Eintreffen nach etwa 2 1/2 Std., wo sie die Küchenmannschaft bereits mit einem warmen Mittagessen erwartet. Nach der Stärkung geht's erfolgt der Abstieg zum Millenium Camp auf 3900 m, das nach 11 km und ca. 3 Std. Wandern erschöpft, aber überglücklich erreicht wird. Übernachtung Millenium Camp.

Jene mit Übernachtung im Gipfelkrater verlassen den Uhuru Peak in entgegengesetzte Richtung und steigen ab in den Aussenkrater. Nach ca. 40 Minuten erreichen wir unser Camp auf 5730 m, das direkt beim Furtwängler-Gletscher steht. Hier gibt's Mittagessen und danach wahlweise bereits Zeltbezug und Mittagssiesta - oder, für die ganz Fitten, ein knackiger Aufstieg von ca. 40 Minuten Dauer zum Innenkrater. Hier, beim Reusch-Krater auf 5895 m ist der Schwefel-Atem des schlafenden Kilimanjaro-Vulkans noch wahrhaftig zu spüren und zu sehen: imposant, mit seinen rund 800 m Durchmesser. Darin eingebettet der Ash Pit, Durchmesser um die 300 m und Tiefe um die 150 m. An den Wänden der beiden Krater sehen wir die weissgelb leuchtenden Schwefelablagerungen und Fumerolen; und riechen diese auch. Rückmarsch ins Camp und sich parat machen fürs Abendessen - und für eine wohl bitterkalte Nacht. Übernachtung beim Furtwängler Gletscher auf dem Kraterboden auf 5730 m ü.M. - definitiv höchster Zeltplatz Afrikas, wo Afrika den Himmel berührt.

10. Tag, 8. Etappe:
Jene ohne Übernachtung im Gipfelkrater können heute ausschlafen und steigen nach dem Frühstück in ca. 2 Std. vom Millenium Camp, 3900 m, zum Mweka Camp, 3100 m, ab, Laufzeit gemütliche 2 Stunden für 5 km. Nachmittags Relaxen.

Jene mit Übernachtung im Gipfelkrater: Nach einer unvergesslichen Nacht im Gipfelkrater des Kilimanjaros folgt am frühen Morgen eine kurze Erkundungstour des Kraterbodens. Danach wahlweise nochmaliger Aufstieg zum Uhuru Peak auf 5895 m, Top of Africa, ca. 1 1/2 Std., oder Wanderung durch den Kraterboden zum Stella Point auf 5730 m. Vom Stella Point gemeinsamer Abstieg via Barafu Camp zum Mweka-Camp auf 3100 m, ca. 7 1/2 Stunden für 12 km. Hier treffen wir auf unsere Kamerädli. Übernachtung der wiedervereinten Gruppe im Mweka Camp auf 3100 m.

11. Tag, 9.Etappe: Gemeinsamer Abstieg vom Mweka Camp zum Mweka Gate auf 1980 m, ca. 4 Std. für 15 km, wo das Trekking endet. Von hier eineinhalbstündige Rückfahrt ins Marangu-Hotel. Zusammen mit unserer ganzen Mannschaft gibt es anschliessend eine kleine Feier mit Trinkgeldübergabe und Verabschiedung unserer Crew. Sie sind uns in den vergangenen 9 Tagen ans Herz gewachsen. Übernachtung Marangu-Hotel.

12. Tag: Ruhetag zum Relaxen und zur Verarbeitung der vielen Eindrücke vor Heimreise. Nach dem Abendessen verlassen wir das zu einem Zuhause in Afrika gewordene Marangu-Hotel und fahren zum Kilimanjaro Airport. Gegen 22.00 Uhr heisst es "goodbye Afrika" und Heimflug mit KLM.

13. Tag: Landung in der Schweiz gegen Mittag.
Beginn der Verlängerungsprogramme mit Safari und/oder Badeferien:

13. - 15. Tag Optionale Reiseverlängerung mit SAFARI
Die Safari beginnt: Sie führt in zwei der schönsten Tierparadiese Ostafrikas: den Tarangire-Nationalpark und den Ngorongoro-Krater, nicht zu unrecht aus als "8. Weltwunder" bezeichnet.  In Kombination mit dem Tarangire, bekannt für seine grossen Elefantenherden und den riesigen Affenbrotbäumen, eine der wohl abwechslungsreichsten Safaris in Ostafrika überhaupt: Willkommen im Reich der wilden Tiere.

Nach der Safari, am Abend des 15. Tages, erfolgt wahlweise abends der Heimflug ab Kilimanjaro Airport in die Schweiz und...

16. Tag: ... Landung gegen Mittag des 16. Tages.

... oder, für jene mit Badeferien-Verlängerung, Flug nach Sansibar und Beginn Badeferien am Palmenstrand. Es wäre auch möglich, statt Safari nach der Kili-Besteigung direkt Badeferien anzuhängen.

Nachdem KLM täglich fliegt, kann das Heimflugsdatum nach eigenem Gusto gewählt werden.

 
Morgentee Karanga-Camp mit Kibo-Gipfel dahinter.
Aufstieg zum Barafu High Camp.
Ausblick vom Barafu High Camp auf Gipfelmassiv.
Geschafft: Die Gletscher im Gipfelkrater sind erreicht!
Hier teilen sich die beiden Gruppen auf.
Besuch beim Ash Pit/Innenkrater des Kilis, wo der Atem des schlafenden Vulkans zu spüren ist.
5730 m ü.M., höchstgelegener Zeltplatz Afrikas.

Für grösseren Situationsplan hier anklicken..


Einen Bericht zur ersten Reise im 2005 (Pioniertrekking) finden Sie hier.

Bilder der 2. Kratertour vom Febr. 2008 (Gipfelanstieg über Barafu High Camp/Stella Point)

Bilder der 1. Krater-Tour vom März 2005 (Gipfelanstieg über Arrow Glacier Camp/Western Breach)

Bilder Vorbereitungs-Höck
mit "Schlafsacktest" auf der Rigi

 
   
Kaufmann Trekking  Wylen 1  6440 Brunnen  Tel. 041 822 00 55   info@kaufmanntrekking.ch